werte
Kurzbeschreibung:

Parkplatz Eistobel an der Argentobelbrücke - Eistobel - kleiner Wasserfall - am Zwinger - Großer Wasserfall - Burgruine Hohenegg - Kapelle bei der Burgruine - Hohenegg - Gipfelgedenkkreuz (Iberg Schlepplift) - Riedholzer Kugel (1.069m) - Querweg des Schwäbischen Albvereinsweg (blauer Punkt) - Historische Straßenschilder und Infotafeln alter Häuser in Riedholz - Gasthof Adler in Riedholz - Argentobelbrücke - Parkplatz


Beschreibung der Tour:

Burg Hohenegg
Die Entstehungszeit der Burg ist unklar, sie wurde 1171 erwähnt und war im Besitz der Herren von Rettenberg, die sich später Herren von Trauchburg nannten. Ab etwa 1240 war die Burg Stammsitz der Herren von Hohenegg, eine Seitenlinie der Herren von Trauchberg, die schon im 12. und 13. Jahrhundert als edelfrei galten. Rudolf von Trauchberg nannte sich 1244 nobilis vir de Hohenegge. Sowohl die Herren von Trauchburg wie auch die Herren von Hohenegg standen im Gefolge der Grafen von Veringen. Das Territorium nahe der Burg Hohenegg ging als Herrschaft Hohenegg in die Geschichtsschreibung ein.

Im Jahre 1359 verkauften die Hohenegger, die seit 1313 auch auf der Burg Vilsegg saßen und diese zu ihrem künftigen Sitz machten, die Herrschaft Hohenegg mit ihrer Stammburg an den Grafen Wilhelm III. von Montfort-Bregenz. Am 12. Juli 1451 verkaufte die Gräfin Elisabeth von Montfort-Bregenz Burg und Herrschaft an Herzog Sigmund von Tirol, der 1456 Burg und Herrschaft an den Pfleger Kaspar von Laubenberg (ansäßig auf Burg Laubenbergerstein) verpfändete.

Um 1525 im Bauernkrieg wurde die Burg stark beschädigt, 1559 letztmals erwähnt und im Dreißigjährigen Krieg dem Verfall überlassen. 1730 wurde der Rest der Burg abgebrochen und die Steine zur Errichtung eines Hüttenwerks verwendet. Im Jahre 1805 kam die Herrschaft Hohenegg zu Bayern, 1898 wurde die Ruine dann von den Freiherren von Nostitz erworben.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Hohenegg_(Allgäu) Von der ehemaligen 15 mal 50 Meter großen Burganlage sind nur noch geringe Mauerreste erhalten. In der Nordostecke des Burgstalls befindet sich eine Kapelle aus dem Jahr 1897.

Informationen und Sehenswertes zur Tour:


Sehenswertes durch den Eistobel
  • Erste Wasserfälle
  • Großer Wasserfall: 18 Meter tief fällt das Wasser der Oberen Argen hinab in einen tiefen Gumpen
  • Zwinger: der Fluss zwängt sich hier durch mächtige Felsblöcke hindurch
  • Hohe Wand
  • Wasserfall am Eissteg
  • Stausee und große Nagelfluhwand: hier ragt eine rund 50 Meter hohe senkrechte Nagelfluh-Wand aus der zu einem See aufgestauten Argen empor



Parkplatz Wo kann ich parken?


lat: 47.641423

lon: 10.026086


Google-Routenplaner Parkplatz   

Tourdaten Tourdaten:   


Tag der Tour:

2018-04-25

Länge:

9,6 km

Schwierigkeit:

↑3 (mittel)

Tourdaten: Zeit und Höhenmeter Zeit und Höhenmeter:


Zeit mit Pausen:

3 Std. 48 min

Zeit ohne Pausen:

2 Std. 30 min

Höhenmeter:

391 m

Auf-, Abstieg:

389 / 405 m

Bezugsort - Region Region / Bezugsort:


Region:

Westallgäu

Bezugsort:

Maierhöfen

Art:

Rundweg

Bilder von der Tour: Eistobel, Ruine Hohenegg und Riedholzer KugelEindrücke (8 Bilder)