Kurzbeschreibung:

Parkplatz an Rathaus in Benebeuren - Burgstall Urthel - Feuersteinschlucht - Wildgehege - Jägersteig - Auerberg - Ringwall - Gedenkkreuz - Helmer - Senthub, 1316 erwähnt - Benebeuren - Parkplatz


Beschreibung der Tour:

Zur Geschichte des Auerbergs:
  • ca. 15-45 n.Chr. Bedeutende römische Zivilsiedlung, die 1700 m lange römische Wallanlage ist noch erkennbar; Ausgrabungen durch Prof. Ulbert (1966 - 1979)
  • ca. 750 Christianisierung unserer Gegend durch den Hl. Magnus
  • 1167 erste urkundliche Erwähung des Auerberges - Urberk-
  • ca. 1200: erster romanischer Kirchenbau - davon nur der Kirchturm erhalten
  • 1223: wird ein -Dekanus de Owenberk- genannt
  • 1497: Abschluß des Um- oder Erweiterungsbaus der Georgskirche unter den Bischöfen Joh. von Werdenberg und Friedrich von Zollern
  • seit 1601: Familie Stechele als Mesmer und Wirte am Auerberg
  • 1721: wird in Prachtsried Josef Mösmer geboren, später Probst in Rottenbuch, bed. Meteorlogoe
  • 1793: besucht Kurfürst Clemens Weneslaus mit fürstlichen Verwandeten den Auerberg
  • 1805: erste Landesvermessung vom Turm aus; Errichtung der Plattform
  • 1819: Kirchenrenovierung
  • 1828: Beginn des ersten Fremdenbuches durch Bischof Ignaz Albert von Riegg
  • 1838: Auflösung der politischen Gemeinde Auerberg
  • 1839: Gereral Weißhaupt macht erstmals auf die -kollosalen Befestigungen- des Auerbergs aufmerksam
  • 1840: erste Beschreibung des Auerbergs durch Dekan Franz Anton Gratz, Stötten
  • 1843: Beginn einens neuen Fremdenbuches durch seine kgl. Hoheit Kronprinz Max von Bayern, Schenkung eines Fernrohres für den Kirchturm
  • 1901: erste Ausgrabung durch Kurat Christian Frank, Kaufbeuern
  • 1925: erster Georgiritt
  • 1997: Außenrenovierung zur 500-Jahr-Feier

  • Informationen und Sehenswertes zur Tour:


    Nagelfluh-Fels
    Die im nördlichen Alpenvorland vorkommenden, geologisch jungen Konglomerate werden als Nagelfluh bezeichnet, so in der Nagelfluhkette im Oberallgäu, und auch in den St. Galler Voralpen in der Schweiz. Diese gehören geologisch meist zur Molasse.

    Nagelfluh, scherzhalft auch als Herrgottsbeton bezeichnet, erinnert tatsächlich an schlecht sortierten, beziehungsweise gerüttelten Waschbeton.

    In einer verbackenen Masse sind abgerundete Gesteinsbrocken eingeschlossen, die sich im Verwitterungsprozess aus dem Bindemittel herausheben.

    Dieses Mischgestein aus Kiesgeröll und Sandstein ist in der Tertiär-Zeit vor 20-30 Millionen Jahren entstanden.

    Der Auerberg ist aus diesem Gestein ausgebaut.

    Parkplatz Wo kann ich parken?


    lat: 47.736536

    lon: 10.776274


    Google-Routenplaner Parkplatz   

    Tourdaten Tourdaten:   


    Tag der Tour:

    2019-03-24

    Länge:

    10,6 km

    Schwierigkeit:

    ↑2 (leicht)

    Tourdaten: Zeit und Höhenmeter Zeit und Höhenmeter:


    Zeit mit Pausen:

    4 Std. 30 min

    Zeit ohne Pausen:

    2 Std. 42 min

    Höhenmeter:

    308 m

    Auf-, Abstieg:

    389 / 395 m

    Bezugsort - Region Region / Bezugsort:


    Region:

    Oberallgäu

    Bezugsort:

    Marktoberdorf

    Art:

    Rundweg